++ ++

 

  

 

 

 

 

 

Adventisten aktuell

Im Namen Gottes, Buddha und Allahs

12.02.2020 Was bisher der Papst praktizierte, hat nun auch Eingang unter Adventisten in Kalifornien (USA) gefunden. Eingeladen zum „Adventistischen Howard Gesundheits- und Gebetsfrühstück“ kamen am 4. 02.2020 mehr als 200 Personen in der Stadthalle von Willits (Bezirk Medocino) zusammen. Gefrühstückt wurde vegan und gebetet zu Buddha, Allah, Jahwe und Christus. Der offizielle Anlass war, die Einigkeit in der komunalen Gesellschaft zu fördern. Das Schlussgebet wurde von Sam Kaligithi, dem Direktor für geistliche Betreuung bei Adventist Health, im Namen Gottes, Jesu und Allahs gesprochen. Quelle

Ökumene in Uganda

05.01.2020 Ugandas Präsident hat die "Einheit" der Religionen gelobt, die durch einen interreligiösen Rat gefördert wird, dem neben der katholischen Kirche, muslimischen Vertretern und anderen religiösen Gruppen auch die Adventisten des Landes angehören Das Uganda Media Center (UMC) des Landes beschreibt den Inter-Religious Council of Uganda als "eine indigene, auf dem nationalen Glauben basierende Organisation, die sich bemüht, die Bemühungen um die Einheit der religiösen Institutionen des Landes zu fördern, um Fragen von gemeinsamem Interesse gemeinsam anzugehen". Quelle

Adventistenverfolgung in China

01.01.2020 Die Regierung Chinas geht systematisch gegen christliche Freikirchen vor. So wurde eine Hauskirche der "Siebenten Tags Adventisten" in der Stadt Neijiang in der südwestlichen Provinz Sichuan am 19. Oktober überfallen. Mehr als 200 Menschen, darunter Regierungsbeamte und Polizisten, kamen zu der Kirche und behaupteten, es handele sich um einen xie jiao (Rebellion). Die Beamten machten Fotos von jedem anwesenden Gläubigen, befahlen, die Stromversorgung des Gebäudes abzuschalten und nahmen einige Wertgegenstände aus der Kirche mit. Quelle

Sozialistische Bibel?

30.12.2019 Die chinesische Regierung will, nach einem Medienbericht, dass die „religiösen Klassiker“ (Bibel, Koran) gemäß der „sozialistischen Werte“ umgeschrieben werden. Neuauflagen religiöser Bücher dürften keine Inhalte enthalten, die Überzeugungen der Kommunistischen Partei zuwiderlaufen, zitiert das Internetportal der britischen Zeitung „Daily Mail“ einen Spitzenbeamten. Die Katholische Nachrichtenagentur (KNA) berichtete ebenfalls darüber. Textteile, die von der einer speziellen Kommission als falsch eingestuft werden, würden geändert oder neu übersetzt, hieß es in dem Bericht von „Daily Mail“. Quelle

Schwere Vorwürfe

18.12.2019 Der NDV-Verbandsausschuss hat in seiner Stellung- nahme vom 2.12.2019, bzgl. der innerkirchlichen Verwarnung, schwere Vorwürfe gegen den GK-Vorstand (Weltkirchenleitung) erhoben. Darin wird der  GK-Präsident, Ted Wilson, indirekt der Lüge beschuldigt. Außerdem heißt es darin: „Nach unserem Ein- druck hat der GK-Vorstand das Excomm (Sonderausschuss) für einen ungerechten und ungeistlichen Prozess instrumentalisiert, um Macht und Stärke zu demonstrieren.“ Und weiter: „Für den NDV-Vorstand ist derGK-Vorstand zu einem nicht mehr berechenbaren Gegenüber geworden. Vertrauen ist tief erschüttert.“ Quelle

STA-Kirche Utrecht macht Druck

Die Adventgemeinde in der holländischen Stadt Utrecht hat die nationale Kirchenleitung aufgefordert zu erklären, wie sie die Delegiertenbeschlüsse, bzgl. der Gleichbehandlung von Frauen als Pastoren, 2019 noch umsetzen will. Dies würde jedoch bedeuten, dass die niederländische Union gegen die Beschlüsse der Generalkonferenz handelt, die eine Frauenordination weltweit verbietet. Die Kirchenleitung befindet sich nun in einer klassischen Zwickmühle. Quelle

Predigtverbot für Frauen?

11.12,2019 Die Südost-Tansania-Konferenz hat für den 30. Dezember eine außerordentliche Delegiertentagung einberufen, um zu prüfen, ob die Temeke Seventh-day Adventist Church aus der Zugehörigkeit zur Weltkirche der STA ausgeschlossen werden kann. Der Grund, so wurde gesagt, wäre, dass die Ortsgemeinde eine Position gegen die 1990 durch Abstimmung der Generalkonferenz gegründete Abteilung für Frauendienste eingenommen hat und sich weigerte, Dr. Ella Simmons, einer Vizepräsidentin der GC, zu erlauben, zu predigen, als sie zu einem Besuch im Land war. Quelle

STA Kirche verteidigt Anti-LGBT-Gesetze

01.12.2019 Die Siebenten-Tags-Adventistenkirche in St. Vincent und den Grenadinen hat sich einem rechtlichen Aktionsbündnis angeschlossen, um die so genannten Anti-Buggery-Gesetze der karibischen Nation Jamaikas sowie andere Gesetze zu verteidigen, die gleichgeschlechtliche sexuelle Handlungen verbieten. Derzeit kann "Buggery" mit 10 Jahren Gefängnis in St. Vincent bestraft werden. Und "grobe Unanständigkeit" mit dem gleichen Geschlecht wird mit fünf Jahren Haft bestraft. Quelle

LGBT Einfluss auf ThHF

5.11.2019 Laut der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der ThHF diskutieren während des zweitägigen Workshops (7-8.10.019) die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, wie Intersektionalität als analytischer Rahmen im Bereich der Entwicklungsforschung genutzt werden kann. Zum einen soll eine intersektionelle Perspektive die Geschlechterdimension in die oft geschlechterblinde Forschung integrieren, auf der anderen Seite möchte die Tagung durch eine intersektionale Sichtweise dazu beitragen, Geschlecht als binäre Kategorie aufzulösen und die Verbindung von unterschied- lichen Differenzkategorien sichtbar machen. Die Tagungs- moderation obliegt Professorin Dr. habil. Ulrike Schultz, Prodekanin des Fachbereichs Christliches Sozialwesen der ThHF. Die Theologische Hochschule Friedensau ist eine Einrichtung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Quelle

Schöpfungsmuseum in den USA

23.10.2019 "Das Geowissenschaftliche Forschungsinstitut in Loma Linda (Kalifornien) hat eine wunderbare Website voller fortschrittlicher Artikel über die Entstehung der Welt. Sie enthalten eine Reihe von Themen, die von Doktoranden aus der ganzen Welt behandelt wurden", sagt Stan Hudson, Direktor des Creation Study Center der North Pacific Union Konferenz (NPUC). "Aber was wir bieten wollten, war eine Quelle solider wissenschaftlicher und schriftlicher Unterstützung, die sich speziell an den durchschnittlichen Kirchenmenschen richtete, indem wir versuchten, übertechnische Sprache zu vermeiden." Quelle

Reaktion des NDV

Der Norddeutsche Verband der Freikirche der STA in Deutschland hat auf die von dem Exekutivkomitee der Generalkonferenz ausgesprochene „Verwarnung“ mit einer öffentlichen schriftlichen Stellungnahme reagiert. Darin werden Verfahrensmängel angeführt und die Verwarnung als nicht rechtmäßig angesehen. Der SDV hat sich der Stellungnahme des NDV angeschlossen. Der vollständige Schriftsatz kann auf der Internetseite von www.adventisten.de als pdf-Datei heruntergeladen werden. Quelle

Weltkirchenleitung verwarnt NDV

15.10.2019 Das Exekutiv Komitee der Generalkonferenz (Weltkirchenleitung der STA) hat auf ihrer Sitzung am.4. Okt. 2019 festgestellt, dass der Norddeutsche Verband der STA (NDV), wegen seiner Aktionen zur Anerkennung der Frauenordination, nicht mehr in Übereinstimmung mit den Richtlinien der weltweiten Kirche steht. Es wurde eine Verwarnung ausgesprochen und eine Aufforderung, zur „Harmonie“ mit der Gesamtkirche zurückzukehren. Ebenfalls verwarnt wurden die Niederländische Union Konferenz, Schwedische Union Konfernez und Dänische Union Konferenz. Die Vorsteher des Pazifik Union Verbandes und der Kolumbia Union Verbandes (USA) bekamen wegen ihrer Aktionen einen „öffentlichen Tadel“. Quelle

Generalkonferenz vor Gericht

03.10.2019 Wenn Christen vor weltlichen Gerichten klagen, ist das eine Schande für die Gemeinde Christi. Das stellte der Apostel Paulus in seinem Brief an die Korinther fest (1. Kor. 6). Und wenn selbst die Richterin Nzioka (Nairobi/Kenia) zu der Klage (GK gegen NCC) erklärt "Ich würde mir wünschen, dass die Parteien erwägen, diese Angelegenheit außergerichtlich zu verhandeln. Mediation würde funktionieren und es erforschen, denn wir haben es nicht mit einem Logo für Unternehmen zu tun, dies ist eine kirchliche Organisation", dann sollten die Parteien auf sie hören. Sie fügte hinzu: "Es ist eine Angelegenheit, die diskutiert werden kann, meditiert darüber im Gebet, ich habe keinen Zweifel daran, dass wir als Menschen, die wir keinen Durchbruch schaffen können, im Gebet damit umgehen können, und wie Paulus im guten Buch sagt, kämpft ihr alle für die Eitelkeit." Quelle

Die Krise eskaliert weiter

21.09.2019 Die kirchlichen Spannungen unter den Adventisten in Kenia haben einen neuen Höhepunkt erreicht. So haben die Adventgemeinden, die nicht mit den Wahlen von 2015 einverstanden waren, eine eigene Vereinigung, die „Nairobi Cosmopolitan Conference“ (NCC)  gegründet. Daraufhin ist die zuständige Divisionsleitung vor das höchste Gericht in Kenia gezogen, um dieser Vereinigung die Benutzung des Namens „Siebenten Tags Adventisten“ und das Kirchenlogo der STA zu verbieten, da beides als „Handelsmarke“ rechtlich geschützt sei. Quelle

 

 

 

Zitat der Woche:

"Habt ihr nicht gelesen, dass der im Anfang den Menschen gemacht hat, der machte, dass ein Mann und eine Frau sein sollte"

(Math.19.4) 

Gefährliche Bibelzitate

17.02.2020 Pastor Dr. Juhana Pohjola (ThD), Dekan der Evangelisch-Lutherischen Missionsdiözese Finnlands, wurde am 11. Februar 2020 zu einer Voruntersuchung in die Polizeibehörde von Helsinki gerufen. Pohjola wird verdächtigt, sich der Aufstache- lung zum Hass gegen eine Gruppe (LGBT) schuldig gemacht zu haben. Er hatte es gewagt, ein kleines Buch mit dem Titel „Mann und Frau, Er erschuf sie – Homosexuelle Beziehungen fordern das christliche Konzept der Humanität heraus“ zu veröffentlichen. Das polizeiliche Verhör dauerte fünf Stunden. Ob es zur Anklage kommt ist noch offen. Quelle

Bibel gegen die Menschenwürde?

08.02.2020 Ein Gericht in Großbritannien urteilte in einem Transgenderprozess im Oktober 2019, dass der biblisch-christliche glaube nicht mit der Menschenwürde vereinbar sei. In der Entscheidung des Gerichts heißt es: "Der Glaube an Genesis 1,27, der fehlende Glaube an Transgenderismus und die Verweigerung aus Gewissensgründen sind nach unserem Urteil unvereinbar mit der Menschenwürde und stehen im Konflikt mit den Grundrechten anderer, insbesondere hier, der Transgender-Individuen. Das Gericht fügte hinzu. "... insofern diese Überzeugungen Teil seines breiteren Glaubens sind, erfüllt sein breiterer Glaube auch nicht die Grundlage, in einer demokratischen Gesellschaft respektiert zu werden, mit der Menschenwürde unvereinbar zu sein und nicht mit den Grundrechten anderer in Konflikt zu geraten. Quelle

Atheisten für Religionsfreiheit

28.01.2020 17 adventistische Studenten wurden von der Schulleitung der „Kabianga High School“ (Kenia/Afrika) verwiesen, weil sie sich weigerten, ihre Examenprüfungen an einem Sabbat durchzuführen. Als das in der Öffentlichkeit bekannt wurde, setze sich die „Gesellschaft der  Atheisten in Kenia“ mit einem Schreiben an die Schulleitung massiv dafür ein, dass die Studenten wieder zugelassen werden und ihre Examen an einem anderen Tag durchgeführt werden. Die Schulleitung machte ihre Entscheidung rückgängig. Quelle

Irrlehrer der Woche

16.01.2020 Die katholische US-Zeitung „Catholic Herald“ führt in ihrer Onlineausgabe eine Kolumne „Irrlehrer der Woche“. Auch Ellen G. White, Mitgründerin der Kirche der STA, bekam diese Bezeichnung Anfang des Jahres verliehen. Kritisiert wurde u. a.: „Ihre ständigen Offenbarungen bildeten die Grundlage der Lehre, auf der sie und ihr Mann James die Siebenten-Tags-Adventisten-Kirche gründeten (so genannt, weil White behauptete, dass Christus am jüdischen Sabbat angebetet werden wollte). Diese Doktrinen beinhalteten die Wiederbelebung der jüdischen Ernährungs- gewohnheiten (obwohl die meisten Adventisten heute Vegetarier sind); die Identifizierung des Papstes als Antichrist; drei separate Göttliche Personen statt der orthodoxen Trinitätslehre; und mehrere andere einzigartige Lehren.“ Quelle

Spaltung der Methodisten

05.01.2020 Die Führer der United Methodist Church schlagen eine Spaltung in mehr als eine Konfession vor, um die jahrelange Debatte über LGBT-Kleriker und gleichgeschlechtliche Hochzeiten zu lösen, so die offizielle Nachrichtenagentur der Kirche. Das historische Schisma würde die drittgrößte religiöse Konfession in den Vereinigten Staaten spalten, ein schmerzhafter Weg, der mit der Weihe von Frauen im Jahr 1956 begann. Die Führer der Kirche verkün- deten am Freitag, dass sie sich darauf geeinigt hätten, eine "traditionalistische methodistische" Konfession auszugliedern, die sich weiterhin gegen die gleichgeschlechtliche Ehe und die Verweigerung der Ordination von LGBT-Kirchenmitgliedern aussprechen würde, während sie dem verbleibenden Teil der United Methodist Church erlaubten, zum ersten Mal in ihrer Geschichte gleichgeschlechtliche Ehen und LGBT-Kirchenmitglieder zuzulassen. Der Plan müsste im Mai auf der weltweiten Konferenz der Denomination genehmigt werden. Quelle

Wahre Sabbatruhe

Was ist wahre Sabbatruhe? Die Evangelikale Onlinezeitung „Christian Post“ veröffentlichte zu diesem Thema einen interessanten Artikel. Die Autorin Sabina Tagore Immanuel beschreibt darin die vielen Segnungen der Sabbatruhe aus unterschied- lichen Perspektiven. Bedauerlicherweise verstehen viele US-Evangelikale den Sonntag als Sabbat und dieser Irrtum wird in diesem Artikel leider nicht angesprochen. Qelle

Keine Sonderechte

05.12.2020 Ben Carson, Minister für Wohnungsbau und Städteentwicklung in den USA, beklagte auf einer Sitzung seiner Mitarbeiter, dass die amerikanische Gesellschaft den Unterschied zwischen Mann und Frau scheinbar verloren habe. In diesem Zusammenhang machte er auch Anweisungen rückgängig, welche die Obama-Regierung zu Gunsten der LGBT Leute erlassen hatte. Er sei für gleiches Recht für alle und nicht für Sonderrechte von sexuellen Minderheiten. Ben Carson gehört der Kirche der Siebenten Tags Adventisten an. Quelle

Globaler Bildungspakt

Am 13.09.2019 veröffentlichte der Vatikan eine Einladung von Papst Franziskus. Der römische Pontifex läd darin alle Willigen aus Wirtschaft, Kunst, Politik und dem Bildungswesen zum 14.05. 2020 nach Rom ein. In der Aula Pauls VI. soll an diesem Tag im Vatikan ein globaler Bildungspakt mit allen Teilnehmern geschlossen werden, um die Jugend der Welt zu einem „neuen Humanismus“ zu erziehen. Diese Einladung ist allerdings, wegen fehlendem Gottesbezug, auch unter Katholiken umstritten. Quelle

Keine Abschiebung von Konvertiten

20.11.2019 „Laut dieser Statistik hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) von 2014 bis Mitte 2017 nur rund 67,9 Prozent der Konvertiten einen Schutzstatus zugesprochen. Seit Juli 2017 sind die Quoten noch einmal stark auf 37,6 Prozent gesunken. Sie erhalten nicht einmal einen Abschiebeschutz häufig mit der Begründung, sie würden einen Glaubenswechsel lediglich aus asyltaktischen Gründen vortäuschen. Das widerspricht der Einschätzung der in der Studie befragten Seelsorger, die die überwiegende Mehrheit der Konvertiten für glaubwürdig halten und als äußerst engagierte Gemeindemitglieder erleben“, heißt es in einer Resolution der Teilnehmer des Kongresses „Christenverfolgung heute“ in Schwäbisch Gmünd. Die Resolution ist an den zuständigen Minister (Horst Seehofer) sowie allen Parlamentariern zugesandt worden. Quelle

Bei Gott ist alles möglich

1. November 2019 - Ein außergewöhnliches Ereignis fand am Mittwochabend unter der prächtigen Rotunde des Kapitols der Vereinigten Staaten statt: Ehemalige schwule, lesbische und transgender Männer und Frauen bereuen und intervenieren im Namen der Nation für die Sünden der Homosexualität und des Transgenderismus. Sie gehörten zu einer Gruppe, die diese Woche nach Washington kam, um die Mitglieder des Kongresses aufzufordern, sich dem so genannten "Equality Act" und dem "Therapeutic Fraud Prevention Act" zu widersetzen, die andere daran hindern würden, Hilfe zu suchen, um dem LGBT-Leben zu entkommen. Sie bezeugten in öffentlichen Gebeten die Macht Gottes, welche sie aus dem sündhaften Leben in ihrer Homosexualität durch Christus befreit hat. Quelle

 

  

 

   

 

   

 

   

 

   

 

   

 

   

 

   

 

   

  Die aktuelle  Edition

 

 

Das Ephesussyndrom

Nach seiner ersten großartigen Vision wird Johannes von Christus zum Schreiber sieben offizieller Briefe berufen. Christus diktiert dem Seher von Patmos Wort für Wort, Satz für Satz an 7 Gemeinden in Kleinasien, der heutigen Türkei. Wer da meint, es gäbe keine verbale Inspiration in der Bibel, wird hier eines besseren belehrt. Außerdem, direkte Briefe von Christus haben nicht nur einen hohen Seltenheitswert, sondern enthalten auch für unsere Zeit wichtige Botschaften. Grund genug, sie sorgfältig zu studieren.

mehr