++ ++

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die aktuelle  Edition

Ältere Editionen

 

 

Adventisten aktuell:

Ein moralisches Gesetz

24.01.2023 Vor ca. 370 Jahren veröffentlichte der Baptist  James Ockford in England ein Buch mit dem Titel „Die Lehre vom vierten Gebot, wie sie vom Papsttum deformiert wurde". Er wies darin nach, „dass das vierte Gebot und jedes Jota und jeder Titel davon moralisch ist und in Kraft bleibt und alle Menschen ebenso unveränderlich an die Beobachtung des siebenten Tages-Sabbats bindet, seit der Himmelfahrt unseres Erlösers, wie es alle Menschen vor seiner Himmelfahrt getan haben.“ Am 8.März 1648 erklärte das englische Parlament das Buch als "Irrtümlich, skandalös und profan" und beschloss, dass alle Kopien diese Buches verbrannt und der Autor verhaftet werden sollte. Durch Gottes Fügung blieb jedoch ein Exemplar erhalten. Im Internet ist das Buch in englischer Sprache von der Oxford Universität veröffentlicht worden. Quelle

Nr. 1 in Christenverfolgung

18.01.2023 Nordkorea hat im Jahr 2022, nach dem Christenverfolgungsindex von „Open Doors“, Afghanistan vom Spitzenplatz der staatlich durchgeführten Christenverfolgung abgelöst. Mit einem neuen Gesetz gegen „westliche Einflüsse“ wird jeder Besitz westlicher Literatur, einschließlich der Bibel, unter Strafe gestellt. Open Doors US zitiert einen Kommentar des aus Nordkorea geflohenen Timothy Cho, um ein Bild von der Feindseligkeit zu zeichnen, der die Christen dort ausgesetzt sind. Cho sagte: "Christen standen schon immer in der vordersten Angriffslinie des Regimes" und bezog sich dabei auf die Kim-Dynastie, die das Land seit mehreren Jahrzehnten mit eiserner Faust regiert. "Ihr Ziel ist es, alle Christen im Lande auszurotten", so Cho. Es kann nur einen Gott in Nordkorea geben, und das ist die Kim-Familie". Quelle

Umfragewerte (USA)

29.12.2022 Eine neue Umfrage des britischen Umfrageinstitutes „yougov“ zum Thema Kirchen, Religionen und religiöse Systeme in den USA führte zu der Erkenntnis, dass das Christentum von den meisten Amerikanern sehr positiv (+34) gesehen wird. Die Befragung nach der Kirche der STA ergab folgende Resultate: 5% sehen die Adventisten sehr positiv, 12% eher positiv, 37% weder positiv noch negativ, 16% waren unsicher, 16% eher negativ und 14% negativ. Quelle 

König Hiskia bestätigt

21.12.2022 Prof. Gershon Galil, Leiter des Instituts für Biblische Studien und Alte Geschichte an der Universität Haifa in Israel, und Eli Shukron vom Forschungsinstitut für Bibel und Alte Geschichte entzifferten den Namen Hiskias auf einer handtellergroßen Kalksteintafel, die 2007 entdeckt wurde. Die Inschrift fasst auch die ersten 17 Jahre der Herrschaft Hiskias und seine Leistungen zusammen, wie sie in der Bibel in 2 Könige 20 beschrieben werden. In dem Vers wird beschrieben, wie Hiskia durch die Entdeckung eines Tümpels und eines Tunnels Wasser in die Stadt brachte, und der Stein mit der Inschrift wurde an einem Tümpel in der Gegend der Gihon-Quelle gefunden. Quelle

Vor Kirche erschossen

20.12.2022 Daniel Eliu (46), ehemaliges Mitglied einer Verbrecherbande, wurde am Sabbat, den 17. Dezember, vor der Papatoetoe SDA Kirche erschossen. Eliu hatte an einer Versammlung mit dem Programm „Wahre Geschichten“ teilgenommen, dass das Leben von Menschen aus schlechten Verhältnissen verbessern soll. Nach Angaben von „Newshub New Zealand“ war das Treffen für Menschen gedacht, die versuchen, ihr Leben positiv zu ändern. Der Täter, Mitglied einer Verbrecherbande, wollte verhindern, dass Eliu Straftaten seiner ehemaligen Genossen ausplaudert. Die Polizei konnte ihn inzwischen verhaften. Quelle

Überfallen & beraubt

28.11.2022 Wie groß die Kriminalität inzwischen in Südafrika geworden ist, zeigte sich wieder einmal, als am 26.11.2022 Teilnehmer des sabbatlichen Gottesdienst in der Johannesburger Zentralkirche der Siebenten Tag Adventisten von sechs mit Gewehren bewaffneten Männern überfallen und ausgeraubt wurden. Der Raubüberfall wurde über Videoaufnahme gefilmt. Durch das bedachte Verhalten der Kirchenmitglieder und des Pastor verloren einige zwar ihr Geld und andere Wertgegenstände, aber  erlitten jedoch, dem Herrn sei Dank, keine Schäden durch Gewalteinwirkung. Quelle

Staat und Adventisten

23.11.2022 Wie eng mittlerweile die Verbindungen zwischen der adventistischen Kirchenleitung und dem US-Kongress sind, zeigt sich in der Danksagung maßgeblicher Politiker für die Unterstützung des Gesetzes seitens auch der Adventisten, das die Ehe für alle nun in den USA gesetzlich regelt. Die adventistische Kirchenleitung sah sich daher gezwungen ihren ambivalenten Standpunkt in einer Stellungnahme zu erläutern. Darin wollen sie ihre Auffassung von Ehe beibehalten und lehren und verweisen darauf, dass ihre „Bedenken“ an dem Gesetz leider nicht berücksichtigt worden sind. Quelle  

10 Monate Gefängnis

15.11.2022 Vasilis Tsiartas, ein ehemaliger griechischer Fußballspieler des AEK Athen F.C. und der griechischen Nationalmannschaft, wurde von einem Gericht in Athen zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Außerdem erhielt er eine Geldstrafe in Höhe von fünftausend Euro auf Bewährung für seinen „transphobischen“ Post in den sozialen Medien im Jahr 2017. Was war die Anklage? Er hatte in den sozialen Medien veröffentlicht, er hoffe, dass "die ersten Geschlechtsumwand- lungen an den Kindern derjenigen durchgeführt werden, die diese Abscheulichkeit (im Parlament) ratifiziert haben". In einer zweiten Aussage, einige Stunden später, hatte er kommentiert: "Gott schuf Adam und Eva." Quelle

Ungeimpfte entlassen?

Der oberste Gerichtshof des Staates New York hat entschieden, dass die Entlassung von ca. 1400 Angestellte des Staates, darunter auch Adventisten, wegen Verweigerung der Impfung gegen Covid-19, zu Unrecht erfolgt sei. Begründet wurde das Urteil u. a. dass Ungeimpfte nicht generell das Virus übertragen würden. Der Staat muss nun den Entlassenen das Gehalt nachzahlen. Quelle

Hoffnung für die Welt?

06.11.2022 Wie stark der ökumenische Geist die Kirche der STA schon beeinflusst hat zeigt eine Pressemeldung von der „Südasien Pazifik Division“: „Am 24. Oktober 2022 versammelten sich in Cavite, Philippinen, mehr als 300 Pastoren aus verschiedenen Religionen zu einem gemeinsamen Mittagessen, das von der adventistischen Kirche ausgerichtet wurde. Der Zweck dieser Einladung ist die Förderung gesunder geistlicher Beziehungen zwischen Pastoren und Geistlichen der vielen religiösen Organisationen in den angrenzenden Gebieten der Provinz Cavite. Es ist das erste Treffen dieser Art in Luzon, bei dem Pfarrer und Pastoren aus verschiedenen Glaubensgemeinschaften zusammenkommen, um zu beten, Gemeinschaft zu pflegen und Gottes Güte zu feiern und der Welt Hoffnung zu geben.“ Quelle

Kein Basketball am Sabbat

28.09.2022 Die Oakwood Adventist Academy of Huntsville gab am Dienstag bekannt, dass die Alabama High School Athletic Association (AHSAA) eine Richtlinie verabschiedet hat, die es erlaubt, Anträge auf Änderung des Spielplans zu stellen, wenn diese mit religiösen Feiertagen kollidieren. Die adventistische Schule hatte geklagt, weil ihr Basketballteam an einem Sabbat im Halbfinale spielen sollte und wegen des biblischen Ruhetages keine Ausnahmegenehmigung erhielt. Die neue Regelung dürfte wohl bald auch in den anderen US-Staaten verabschiedet werden. Quelle

Neue Ohren für Kinder

15.09.2022 Ein Spezialist des Adventist Hospital in Sydney leitet ein Projekt, bei dem die 3D-Drucktechnologie eingesetzt wird, um Kindern mit Ohrdeformitäten zu helfen. Das innovative Projekt mit dem Namen NEW EARS (iNtegrated nEtWorks for Ear Additive Reconstructive Science) ist eine australische Premiere für hybride Ohrrekonstruktionen aus dem Biodruck, die durch die Integration der Wissenschaft des 3D-Drucks, der Zellbiologie und der Werkstofftechnik erreicht wird. Das Projekt wurde bei den diesjährigen Eureka Awards des australischen Museums - den umfassendsten nationalen Wissenschaftspreisen des Landes - als Finalist ausgezeichnet. Quelle

ÖRK und Weltkirchenleitung

04.09.2022 Um die ökumenischen Verbindungen zu stärken entsandte auf Einladung des ÖRK deren Weltkirchenleitung Dr. Ganoune Diop, Direktor der Abteilung für öffentliche Angelegenheiten und Religionsfreiheit, um während der gesamten Vollversammlung in Karlsruhe als Beobachter anwesend zu sein. Im Programmteil „Ökumenische Gespräche“ soll er drei Präsentationen vortragen. Zudem wurde Diop zur Mitarbeit im Ausschuss eingeladen, der die künftigen Gespräche zwischen den Kirchen plant. Der Weltkirchenrat vertritt ca. 580 Millionen Christen. Quelle

Vatikanflagge & GK

21.08.2022 Auch auf der diesjährigen Generalkonferenz (GK) der Kirche der STA wurde die Vatikanflagge beim Einmarsch der Nationalfahnenträger mitgeführt. Die Flaggen der Nationen sollen die Länder darstellen, in denen es adventistische Ortsgemeinden gibt oder noch nicht. Wie man im päpstlichen Kirchenstaat eine adventistische Gemeinde gründen und etablieren will, darüber schweigt die STA-Weltkirchenleitung. Papst Franziskus I. dürfte es jedenfalls freuen, wenn seine Fahne auch bei denen flattert, die ihn theologisch als Anti-Christen betrachten. Quelle

Streit um Endzeitprophetie

10.08.2022 Das Biblische Forschungsinstitut der Generalkonferenz zeigt sich besorgt über eine zunehmende Abweichung von der offiziellen adventistischen Auslegung von Offenbarung Kap. 13. In ihrer Stellungnahme dazu heißt es: „In jüngster Zeit werden jedoch die grundlegenden Auslegungsprinzipien durch eine ausgefeilte Argumentation abgebaut. Es gibt "eine neue Welle antiadventistischer Eschatologie.... Rom ist kein wichtiger Akteur mehr; es wird nie eine Sonntagsverfolgung geben; unser Endzeitszenario stammt von Ellen White, nicht von der Bibel", warnte Clifford Goldstein kürzlich. Die Angelegenheit hat die Aufmerksamkeit des Biblischen Forschungsinstituts der Generalkonferenz auf sich gezogen.“ Ihre Auslegung zu dem Thema wurde im Internet veröffentlicht. Quelle

LGBT+ Gruppe

10.08.2022 Der Gesundheitsdienst der adventistischen Loma-Linda Universität (USA) veröffentlichte auf einer ihrer Internetseiten folgendes Angebot: „Das Employee & Student Assistance Program freut sich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir eine monatliche LGBT+ Gruppe anbieten.  Diese Gruppe richtet sich an Studierende und Mitarbeiter, die einen sicheren und vertraulichen Raum suchen, um Fragen im Zusammenhang mit dem LGBT+ Sein zu diskutieren. Diese Gruppe bietet ein sicheres Umfeld, um gemeinsame Erfahrungen auszutauschen und das Verständnis zu fördern, sowie die Möglichkeit, an einer unterstützenden Gemeinschaft teilzunehmen. Zu den Themen, die angesprochen werden können, gehören: das Coming-out vor sich selbst und anderen, Religion und Spiritualität, Familienbeziehungen, Bewältigungsstrategien und Selbstakzeptanz. Die Gruppe ist kostenlos und steht allen LLUH-Mitarbeitern und Studenten offen. Einzelpersonen sind herzlich eingeladen, an allen Gruppentreffen teilzunehmen oder vorbeizukommen, wenn sie Zeit haben.“ Quelle

Redeverbot für Evangelist Bohr

06.07.2022 Wer unter den Adventisten in den USA als Pastor und Evangelist gegen die Frauenordination predigt, darf offiziell nicht in kirchlichen Räumen sprechen. So wurde der nicht nur in den USA bekannte Evangelist und Gegner der Frauenordination, Stephan Bohr, von der Kirchenleitung der „Golden Seventh-Day Adventist Church“ als Sprecher einer Evangelisation eingeladen. Die Leitung der zuständigen Union intervenierte dagegen und so wurde Bohr wieder ausgeladen. Begründung: Seine Theologie das der Mann das Haupt der Frau sei und Gott das Haupt Christi (1.Kor.11.3) sei mit den 28 Glaubensartikel der Kirche nicht vereinbar. Quelle

Vietnam beschränkt Religionsfreiheit

30.06.2022 Die Regierung Vietnams hat mit einem neuen Dekret ihre Einflussnahme auf die Kirchen erweitert und die Religions- freiheit damit weiter eingeschränkt. Kirchenleitungspersonal unterliegt z. B. vor ihrer Wahl der amtlichen Zensur der Regierung. Gewählt werden darf nur, wer der Regierung gegenüber sich unkritisch verhält.  Mitglieder einer Kirche droht strafrechtliche Anklage, fall sie ihren, vom Staat genehmigten, Kirchenleitern ungehorsam sind. Quelle

Ted N. C. Wilson wiedergewählt!

09.06.2022 In den letzten Minuten der Geschäftssitzung am Montag, dem 6. Juni, stimmte der Exekutivausschuss der Generalkonferenz der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten für die Wiederwahl von Ted N.C. Wilson als Präsident der Generalkonferenz der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Dies würde Wilsons dritte Amtszeit sein. Diese Entscheidung bekam auch die Zustimmung der Mehrheit (74,9%) unter den Delegierten. Quelle

Generalkonferenz der STA 2022

15.05.2022 Dieses Jahr soll nun die wegen Coronabeschränkungen zweimal vertagte Generalkonferenz (GK) der Kirche der Siebenten Tags Adventisten vom 6.-11.Juni 2022 in St. Louis (USA) stattfinden. Die Delegierten aus allen Ländern wählen für die nächsten 5 Jahre den Kirchenpräsidenten und alle leitenden Mitarbeiter der Weltkirchenleitung. Außerdem werden verschiedene Anträge diskutiert und Beschlüsse gefasst, die für die Kirche weltweit gelten sollen. Das dem nicht immer so ist, beweisen die Handhabung der Frauenordination in den USA und Europa, obwohl diese durch einen Beschluss der GK vor sieben Jahren untersagt worden war.

2,5 Millionen für Basismission

04.05.2022 Die Generalkonferenz der Siebenten Tags Adventisten will Missionsprojekte von Ortsgemeinden im Jahr mit Millionen US-Dollar unterstützen. Das voraussichtliche Startguthaben des Mission Impact Fund beträgt etwa 12,5 Millionen US-Dollar. Das bedeutet, dass 2,5 Millionen Dollar zur Verwendung im Jahr 2022 verteilt werden. Diese Zuweisung wird auf der Jahresversammlung 2022 zur Verwendung im Jahr 2023 bekannt gegeben. "Im Gegensatz zu anderen Fonds wird dieser Fonds weltweit verteilt. Jedes Jahr werden Mittel für jede Abteilung zur Verfügung stehen", sagte PGTS-Direktor Dennis R. Carlson. Außerdem ist er nicht zweckgebunden, d. h. das Geld kann für den Bau einer Schule, für die Bezahlung eines Gehalts, für die Finanzierung von Evangelisationen usw. verwendet werden. Solange der Zweck die Mission des aktuellen Strategieplans der Kirche 'I Will Go' fördert, werden wir es in Betracht ziehen", so Carlson. "Wir wollen nicht einschränken, was die Ortsgemeinde tun kann. Wir möchten, dass sie ihre verrückten Projektideen bei uns einreichen, um zu sehen, wie wir sie verwirklichen können." Antragsschluss ist der 1. August 2022. Quelle

Ukrainische Kirchenleitung in die USA verlegt

14.04.2022 Auf seiner jährlichen Frühjahrstagung beschloss der Exekutivausschuss der Generalkonferenz (GC) der Siebenten-Tags-Adventisten am 12. April einstimmig, die Ukrainische Unionskonferenz (UUC), die Verwaltungsregion der Kirche, die das Land Ukraine mit 43307 Mitglieder abdeckt, direkt der GC anzugliedern, bis andere umfassende Vereinbarungen getroffen werden können. Die GC ist das Verwaltungsgremium mit Sitz in Silver Spring, Maryland, USA, das die Weltkirche beaufsichtigt. Zuvor war die UUC Teil der Euro-Asien-Division (ESD), deren Sitz sich in Moskau befindet Laut Beschluss des Exekutivkomi- tees der Generalkonferenz tritt die Angliederung der UUC an die Generalkonferenz mit sofortiger Wirkung in Kraft und ist das Ergebnis der "aktuellen geopolitischen Angelegenheiten, die die Ukrainische Unionskonferenz und die Euro-Asien-Division vor administrative und missionarische Herausforderungen stellen". Quelle

Adventisten & Ramadan

06.04.2022 Der Direktor von Global Center for Adventist-Muslim Relations (GCAMR), Petras Bahadur, sagte, dass Adventisten auf der ganzen Welt sich bemühen sollten, für Muslime zu beten, insbesondere während des Ramadan. "Wir ermutigen dazu, für sie und die muslimischen Gebiete zu beten, dass Gott sich auf besondere Weise offenbart", sagte er. Dafür habe man extra einen „Ramadan-Gebetskalender“ erstellt. Der Zweck des adventistischen „Ramadan-Gebetskalenders“ sei es, einzelne Adventisten und Ortsgemeinden auf der ganzen Welt dazu zu bewegen, während der gesamten Ramadanzeit für muslimische Städte zu beten, erklärte Bahadur. "Mit dem Gebetstagebuch als Leitfaden können sich unsere Kirchen jeden Tag des Ramadan auf eine muslimische Stadt konzentrieren und dafür beten, dass Gott die Herzen unserer muslimischen Brüder und Schwestern öffnet, damit sie die Liebe Jesu empfangen", sagte er. "Unsere Kirchen können den Muslimen in ihren Gemeinden die Liebe Jesu auch durch freundliche Taten während des Ramadans zeigen." Quelle

Kirchen Image vor Kinderschutz?

21.03.2022 Jean Bernard, 44, ist angeklagt wegen zweifacher sexueller Nötigung, dreifacher Gefährdung eines Minderjährigen und Beeinflussung eines Zeugen.Der Mann aus Shelton war über ein Jahrzehnt lang Mitglied der Kirche der Siebenten-Tags- Adventisten in Mont des Oliviers in Norwalk. Laut Gerichts- dokumenten war er Hausmeister des Gebäudes und arbeitete eng mit Kindern im "Pathfinder Club" zusammen, einer Gruppe, die den Pfadfindern ähnelt. Ein Kirchenmitglied behauptete, es habe bereits früher Beschwerden über Bernard beim Kirchenvorstand gegeben, aber es sei nie etwas unternommen worden. "Ich bin von der ganzen Sache so beunruhigt", sagte sie. "Ich möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, dass diese Kinder, unabhängig von ihrer Religion oder Rasse, hätten geschützt werden müssen", sagte sie. "Unsere Aufgabe als Kirchenmitglieder ist es nicht, uns hinter dem Image unserer Kirche zu verstecken. Das ist im Moment nicht wichtig. Es geht um diese Kinder." Quelle

Adventisten unterstützen kanadische Truckerdemo

17.02.2022 Die adventistische Organisation „Es steht geschrieben, Kanada“ unterstützte in einem „Facebook post“ die seit Tagen anhaltenden Demonstration von LKW-Fahrern an der Grenze zwischen Kanada und den USA. Zitat: „Wenn Regierungen, ganz gleich, welche Absicht sie verfolgen, unsere Grundrechte wie die Gewissensfreiheit mit Füßen treten, dann verletzen sie den Kern dessen, was wir sind. Angesichts solcher Herausforderungen zu schweigen, bedeutet, unsere Identität und unser eigenes Wesen zu verleugnen.“ Quelle: Facebook #freedom convoy2022 #freedom of conscience #freedomofspeech #freedomofreligion #standtogether

Impfen oder nicht impfen?

ist immer noch eine Frage, die viele Adventisten nicht in Deutschland beschäftigt. Die Weltkirchenleitung der Siebenten Tags Adventisten hat nun im Internet eine neue Stellungnahme dazu veröffentlicht. Darin wird die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen betont und darauf hingewiesen, dass die staatlichen Impfverordnungen nichts mit dem „Malzeichen des Tieres“ (Off.13.16) aus ihrer Sichtweise zu tun haben. Leider ist das Dokument nur in englischer Sprache vorhanden. Quelle

Offene Worte

17.01.2022 Während die „Freikirche der Siebenten Tags Adventisten“ in Deutschland noch versucht, die Ursachen des Mitgliederschwundes mit Hilfe von Experten zu erforschen, hat man sich in Österreich entschlossen, die Meinung der Basis zu diesem Thema zu erfragen. Seit November 2021 wurden die statistischen Fakten im Internet veröffentlicht und die Gemeindeglieder gebeten, dazu Stellung zu beziehen, bzw. Vorschläge zur Eindämmung der Kirchenaustritte bei der Kirchenleitung einzureichen. Quelle

Omega – der letzte Konflikt

17.01.2022 Die im November 2021 stattgefundene Evangelisation unter der Leitung von ASI-Deutschland stand unter dem Segen Christi. Nach Angaben von Gabriel Maurer wurden am Ende der zehntägigen Vortragsreihe 20 Personen getauft, ca. genauso viele für eine spätere Taufe entschieden und mehrere hundert Personen sind an weiterem Studium des prophetischen Wortes interessiert. Online sind die Vorträge immer noch abrufbar und können somit in Hauskreisen, Gemeinden oder Kleingruppen weiter genutzt werden.
https://youtu.be/wgvXbW_SEyU?list=PLm3GPzpdyvPx

PVlc4x7kSlk2PH456zDqD

Wegen Sabbatheiligung entlassen

5.01.2022 Weil ein adventistischer Sportlehrer es abgelehnt hatte, - wegen seiner Glaubensüberzeugung, dass der Sabbat zu heiligen sei - am „Tag der offenen Tür“ seiner Schule präsent zu sein, bekam er die Kündigung seines Arbeitsverhältnisses. Norrbom Vinding, eine Kanzlei für Arbeitsrecht, gab am 4.01.2022 bekannt, dass das Oberste Gericht im Westen Dänemarks entschieden hat, dass die Entscheidung einer Schule, einen Sportlehrer zu entlassen, der sich aufgrund seiner Religion weigerte, an einem Sabbat zu arbeiten, nicht gegen das Antidiskriminierungsgesetz in Dänemark verstößt. Der Fall wird nun den höchsten Gerichtshof Dänemarks beschäftigen. Quelle

Gebührenfreies Theologiestudium

23.12.2021 Um den Mangel an Theologiestudierende auf der Theologischen Hochschule Friedensau entgegen zu wirken, will die EUD zukünftig die Kosten, für die Studiengebühren im Bereich Theologie, zu übernehmen. So sollen von den Studierenden nur noch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie die Anmeldegebühr bezahlt werden. Das Angebot gilt für das B.A. Studium und auch für das zum Masterabschluss. Allerdings nur für Personen aus dem Gebiet für das die EUD zuständig ist. Quelle

Adventisten auf Jamaika

haben eine neue Gemeinde, nahe der Stadt St.Mary, gegründet. Sie besteht vorwiegend aus Mitglieder der missionarischen Bewegung „Flowing the Blueprint Ministries“ (FTB), die auf der Insel mit adventistischen Kernlehren (z. B. Malzeichen des Tieres ist der Sonntag) auf großen Plakaten für Aufsehen sorgte. Der auf Jamaika bekannte TV-Sender „CVM Live“ besuchte diese adventistischen Aktivisten und veröffentlichte ihren Report in einem kurzen Video im Internet. Nach Aussagen ihrer Nachbarn sind es friedliche Leute, die sich vegan ernähren und ihr Verhalten nach den Lehren der Mitbegründerin der Kirche der Siebenten Tags Adventisten, E. G. Whte. Quelle

SDV & Frauenordination

13.12.2021 Nachdem der NDV am 25.04.2021 die Ordination für Frauen zum Pastorendienst beschlossen hatte und von der Weltkirchenleitung kein Disziplinarverfahren erfolgte, beschloss die Kirchenleitung des SDV ebenfalls die Frauenordination. In der Begründung heißt es u. a. : „Bei der Entscheidung für die gleichberechtigte Ordination von Frauen und Männern zum pastoralen Dienst hatten wir zwischen zwei konkurrierenden Werten abzuwägen: zum einen die Übereinstimmung mit dem Beschluss der Weltsynode von 2015, zum anderen das Recht auf Gleichbehandlung im Sinne unseres Glaubensartikels 14 [Die Einheit der Gemeinde Christi]“. Die klaren Worte des Apostel Paulus zu diesem Thema (1.Tim.2.12) spielten hingegen keine Rolle. Quelle

Neues aus „Babylon“

29.11.2021 Während die Weltkirchenleitung der STA zur röm. Kath. Kirche offiziell ein eher kühles Verhältnis hat, sitzt man in Deutschland einvernehmlich in ökumenischen Gremien zusammen. So haben die Mitglieder des „Ökumenischen Rates Berlin/Brandenburg“, eine regionale Abteilung des ACK Deutschland, Monsignore Dr. Hansjörg Günther zum Vorsitzenden und den adventistischen Pastor Ditmar Päschel zu seinem Stellvertreter gewählt. Der "Wein" (Offb.17.4) im modernen "Babylon" scheint inzwischen auch vielen Adventisten gut zu munden. Quelle

Kirche & Staat

10.11.2021 Die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Ghana (Afrika) hat sich der Forderung nach der Verab- schiedung eines Gesetzes angeschlossen, das Homosexualität (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Queer Plus (LGBTQ+)) im Lande verbietet. Die Kirche hat daher an das Parlament appelliert, den vorliegenden Gesetzentwurf zu diskutieren und zu verabschieden, um die Ausübung von Homosexualität in jeder Form zu verbieten. Laut Pastor Dr. Thomas Techie Ocran, Präsident der SDA-Kirche in Ghana, vertritt die adventistische Kirche in der Frage der Homo- sexualität die biblische Auffassung, dass Homosexualität in all ihren Erscheinungsformen eine Perversion der natürlichen Ordnung der menschlichen Sexualität ist. Quelle

Impflicht & Religionsfreiheit

10.11.2021 Schränkt eine, gesetzlich vorgeschriebene, Impflicht die Religionsfreiheit ein? "Die Berufung auf die Religionsfreiheit ist nicht angemessen, wenn es darum geht, sich gegen staatliche Vorschriften oder Arbeitgeberpro- gramme zu wehren, die dem Schutz der Gesundheit und der Sicherheit der Bevölkerung dienen“, heißt dazu es in der neuesten Stellungnahme der STA-Kirchenleitung. Begründung: „Wenn wir unsere Ressourcen für die Religionsfreiheit für solche Bemühungen um persönliche Entscheidungen einsetzen, schwächen wir unserer Meinung nach unsere Haltung zur Religionsfreiheit in den Augen der Regierung und der Öffentlichkeit." Quelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zitat des Jahres:

Jesus spricht: "Was seid ihr so furchtsam? Wie, habt ihr denn keinen Glauben?"

(Mark.4.40) 

UKRAINE: Inhaftierung eines Kriegsdienstverweigerers

03.02.2023 Nach einem Bericht von „Forum 18“ wird der 46-jährige Christ Vitaly Alekseenko  voraussichtlich am 19. Januar zu seiner einjährigen Haftstrafe abgeholt. Am 16. Januar wies das Berufungsgericht in Iwano-Frankiwsk seine Berufung gegen seine Verurteilung wegen Verweigerung der Einberufung zum Militär aus Gewissensgründen ab. Dies ist die fünfte bekannte ukrainische Gerichtsverurteilung seit dem erneuten Einmarsch Russlands - die anderen vier Männer erhielten Bewährungsstrafen. "Ich habe dem Gericht gesagt, dass ich zustimme, dass ich das Gesetz der Ukraine gebrochen habe", sagte Alekseenko gegenüber Forum 18, "aber nach dem Gesetz Gottes bin ich nicht schuldig." Quelle

Schweigen oder Gefängnis

26.01.2023 Im kleinen Inselstaat Malta leben Christen gefährlich. Wegen seines öffentlichen Bekenntnisses, dass er durch die Kraft Christi von seiner Homosexualität befreit worden war, drohen Matthew Grech  eine Gefängnisstrafe von 5 Monaten und eine Geldstrafe von 5500 € im Falle einer gerichtlichen Verurteilung. Die Staatsanwaltschaft sieht darin eine verbotene Werbung für eine unter Strafe gestellte Umwandlungstherapie im Sexualbereich. Sein Prozess ist für den 3. Februar vor dem Magistratsgericht in Valletta angesetzt. Quelle

Lehrer entlassen

18.01.2023 Auch die Gesetze im Vereinigten Königreich (UK) sind bestens dazu geeignet, Christen wegen ihrer Treue zu biblischen zu bestrafen. So wurde der Lehrer Joshua Sutcliffe im November 2017 aus seinem Amt als Lehrer an der Cherwell School in Oxfordshire entlassen, nachdem er angeblich eine Schülerin diskriminiert hatte, indem er sich während des Unterrichts mit den Worten "Gut gemacht, Mädchen" an die kleine Gruppe der Schülerin wandte. Sutcliffe wurde von Beamten der Cherwell-Schule beschuldigt, seine Ablehnung der gleichgeschlechtlichen Ehe geäußert zu haben, nachdem er von einem Schüler nach seinen Ansichten gefragt worden war. Dieser Vorfall ereignete sich laut CLC während einer Bibelstunde, die von einer christlichen Gruppe an der Schule organisiert wurde. Quelle 

"Frau" des Jahres?

02.01.2023 Die in den USA bekannte Zeitschrift „USA today“ kürte den Transgender Dr. Richard (Rachel) Levine zur „Frau des Jahres“ (Women of the Year). Normalerweise wurden in der Vergangenheit mit dieser Auszeichnung "starke und widerstandsfähige Frauen, die sich im ganzen Land für den Wandel eingesetzt haben, die führend und inspirierend sind, die sich für Gleichberechtigung einsetzen und anderen einen Ort geben, an dem sie Hilfe suchen und Hoffnung finden" geehrt. Man darf gespannt sein wie lange dauert, bis eine biologische Frau als Transgender zum „Mann des Jahres“ ausgerufen wird. Quelle 

Beten verboten?

30.12.2022 Die Polizei sprach Isabel Vaughan-Spruce an, die in der Nähe der BPAS Robert Clinic in Kings Norton, Birmingham, stand. Vaughan-Spruce trug kein Schild bei sich und schwieg völlig, bis die Beamten sie ansprachen. Als sie von der Polizei gefragt wurde, warum sie auf einer öffentlichen Straße in der Nähe einer Abtreibungseinrichtung steht, hatte sie gesagt, sie "könnte" still beten. Die Polizei hatte Beschwerden von einem Schaulustigen erhalten, der vermutete, dass Vaughan-Spruce in Gedanken still betete. Die Frau wurde daraufhin festgenommen und bekam eine Anzeige, weil sie in einer städtischen „Verbotszone“ gegen eine Verordnung verstoßen habe, die "jede Handlung der Billigung oder Missbilligung oder der versuchten Handlung der Billigung oder Missbilligung" in Bezug auf die Abtreibung, einschließlich "mündlicher oder schriftlicher Mittel, Gebete oder Beratung..." verbietet. Quelle

Papst vor Gericht?

20.12.2022 Das Landgericht Traunstein wird eine Zivilklage gegen den emeritierten Papst Benedikt XVI. und weitere hochrangige Kirchenvertreter in einem Missbrauchsfall mündlich verhandeln. Laut Medienberichten wurde den Parteien der 28. März als Termin vorgeschlagen. Das Gericht soll feststellen, ob eine Schadensersatzpflicht besteht. Strafrechtlich hat der Prozess keine Bedeutung. Die sogenannte Feststellungsklage eingereicht hat ein 38-Jähriger aus Garching an der Alz. Er gibt an, in den 1990er Jahren von dem damaligen dortigen Pfarrer Peter H. sexuell missbraucht worden zu sein. Dieser ist inzwischen laisiert und war Priester des Bistums Essen. Quelle

Homosexualität ist Sünde

20.12.2022 Pastor Franklin Graham kritisierte den christlichen Musikstar Amy Grant, nachdem sie und ihr Ehemann angekündigt hatten, eine gleichgeschlechtliche Hochzeit für ihre Nichte auf ihrer Farm auszurichten, und verurteilte Homosexualität als Sünde. In einem Facebook-Post am Sonntag sagte Graham, der Sohn des legendären Evangelisten Billy Graham und Leiter der Billy Graham Evangelistic Association: "Gott definiert, was Sünde ist, nicht wir; und sein Wort ist klar, dass Homosexualität Sünde ist." Quelle

Christenverfolgung in Europa

15.11.2022 Christen sind laut einem Bericht auch in Europa harten Anfeindungen ausgesetzt. So dokumentierte die Wiener Beobachtungsstelle OIDAC für das Jahr 2021 mehr als 500 Fälle von Hassverbrechen gegen Christen und christliche Einrichtungen in 19 europäischen Staaten. Der Anstieg beträgt ca. 70%. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht des "Observatory on Intolerance and Discrimination Against Christians" (OIDAC) hervor. Quelle

58 Kirchen verlassen UMC

15.11.2022 Achtundfünfzig Gemeinden in Louisiana (USA) haben sich offiziell von der United Methodist Church (UMC) getrennt, aufgrund der anhaltenden Debatte über Homosexualität. Die UMC ist der zweitgrößte Kirchenverband in den USA. In den letzten Monaten haben zahlreiche Gemeinden die UMC verlassen und sich der kürzlich gegründeten Global Methodist Church angeschlossen, einer theologisch konservativen Alternative. Quelle

Segen für alle?

06.11.2022 Der Bischof von Oxford, Rev. Steven Croft, veröffentlichte am 04.11.2022 einen längeren Aufsatz mit dem Titel "Together in Love and Faith" (Gemeinsam in Liebe und Glauben), in dem er dafür plädiert, dass die Kirche von England ihr Verbot der Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften aufheben sollte. Konservative Kreise fordern seine Absetzung. Bischof Justin Welby hingegen meint, dass jeder, der andere Auffassung vertrete, bigot sei. Man darf gespannt sein, wie das Oberhaupt der Kirche von England, König Charles I., in der Sache entscheiden wird. Quelle

Das Ärgernis des Kreuzes

06.11.2022 Schon der Apostel Paulus hatte in seinem Brief an die Gemeinde in Korinth geschrieben, dass das Kreuz ein Zeichen der Dummheit sei für diejenigen, welche verloren gehen (1.Kor. 1.18). Als sich die klugen Außenminister der G7 Länder im Friedenssaal des Rathauses in Münster zu einer Konferenz trafen, wurde vorher das aus dem Jahre 1540 stammende Kreuz entfernt. Was eine Welle der Empörung nicht nur in Münster auslöste. Begründet wurde die fragwürdige Aktion vom Auswärtigen Amt der BRD mit Blick auf die unterschiedlichen religiösen Weltanschauungen der Konferenzteilnehmer. Quelle

Papst Benedikt XVI. vor Gericht?

28.09.2022 Ein Berliner Rechtsanwalt hatte im Juni 2022 eine Zivilklage seines Mandanten gegen einen Priester als mutmaßlichen Täter, den emeritierten Papst Benedikt XVI., den früheren Münchner Erzbischof Friedrich Wetter und das Erzbistum München und Freising als Körperschaft wegen ihrer Mitverantwortung an sexuellen Straftaten. Das Landgericht Traunstein die ersten gesetzlich vorgeschriebenen technischen Verfahrensschritte eingeleitet und die Beklagten aufgefordert innerhalb von bestimmten Fristen ihre Stellungnahme bzw. Verteidigung schriftlich einzureichen. Quelle

Evangelikale und Frauenordination

26.08.2022 Eine Umfrage vom 1.- 29.2021 unter Pastoren evangelikaler Kirchen in den USA hat ergeben, dass in den meisten Kirchen Frauen zwar in der Leitung von Diakonie oder Bibelstudienkreise gewählt werden, aber nicht als „Senior Pastor“ in der Kirchenleitung. Nach Aussage von Scott McConnell, dem exekutive Direktor von „Lifeway Research“, liegt es daran, wie die jeweiligen Kirchen die Bibel interpretieren. Insgesamt gaben 94 % der Befragten an, dass ihre Kirchen Frauen erlauben, Kindern zu dienen, 92 % sagten, dass ihre Kirche Frauen erlaubt, als Ausschussleiterinnen zu dienen, und 89 % der Befragten gaben an, dass Frauen in der Kirche Teenager betreuen können. Die meisten Pastorinnen und Pastoren gaben an, dass Frauen in ihrer Kirche Bibelstudien für Erwachsene leiten (85 %) und als Diakoninnen dienen dürfen (64 %). Im Vergleich dazu gab eine knappe Mehrheit (55 %) an, dass Frauen in ihrer Kirche leitende Pastoren werden können. Quelle

ÖRK Vollversammlung 2022 in Karlsruhe

26.08.2022 Die 11. Vollversammlung des ÖRK (Weltkirchenrat) soll vom 31,08. – 08.09.2022 auf gemeinsame Einladung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Evangelischen Landeskirche in Baden, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), der Union der Protestantischen Kirchen von Elsass und Lothringen (UEPAL) und der Evangelisch- reformierten Kirche Schweiz in Karlsruhe (Deutschland) stattfinden. Es werden ca.4000 Teilnehmer aus 350 Kirchen erwartet. Quelle

Wer ist eine Frau?

12.07.2022 Die Kirche von England hat ein Problem mit der Definition des Wortes „Frau“ berichtet „Fox News“. Auf die Frage, wer oder was eine „Frau“ sei antwortete Bischof Rt Rev Robert Innes: „"Es gibt keine offizielle Definition, was die Tatsache widerspiegelt, dass solche Definitionen bis vor kurzem als selbstverständlich angesehen wurden, was sich auch in der Liturgie der Ehe widerspiegelt“. Calvin Robinson von GB News argumentierte, dass es nicht schwierig sein sollte, eine Definition anzubieten. Die Definition von 'Frau' ist kein komplexes moralisches Problem", sagte er. "Es ist eine wissenschaftliche und biblische Wahrheit. Wie kann man jemandem vertrauen, der nicht die Wahrheit über solche grundlegenden Fakten sagen kann?" Quelle

Vatikan und China

06.07.2022  „Sein Schweigen in der Öffentlichkeit zu Unterdrückung und Inhaftierung von wahrscheinlich über einer Million muslimischer Uiguren, zur Einführung des Sicherheitsgesetzes in Hongkong, zum Abreißen von Kreuzen und Kirchen, zum Verbot des Kirchenbesuchs und der religiösen Unterweisung für Minderjährige hat Franziskus' Ansehen in der Kirche Chinas, aber auch bei Teilen der protestantischen Kirche und anderen Religionsgemeinschaften sehr geschadet“, so Pater Martin Welling (seit 2012 Direktor des China-Zentrums der Steyler Missionare in Sankt Augustin). Trotz der bisherigen Nichtbeachtung des auslaufenden Vertrages zwischen Papst Franziskus und der chinesischen Regierung soll er nach dem willen des Papstes verlängert werden. Quelle

Ganzkörpertaufe

27.06.2022 Seit einiger Zeit reaktivieren einige katholische Kirchengemeinden die ursprüngliche Form der Taufe durch untertauchen. Gegenüber der allgemeinen Säuglingstaufe, wird die Ganzkörpertaufe in der päpstlichen Kirche bei Erwachsenen durchgeführt. Eine Taufpraxis, die in protestantischen Kirchen bereits eine sehr lange Tradition hat. Ob die biblische Form der Taufe, außerhalb des Protestantismus, an Befürworter gewinnt, bleibt abzuwarten. Quelle

Über 100 Millionen auf der Flucht

24.06.2022 Am 20. Juni 2022 fand der jährliche Weltflüchtlingstag statt, um auf Flucht und Vertreibung aufmerksam zu machen. In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Vertriebenen stetig gestiegen. Laut  Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen ( UNHCR) sind derzeit über 100 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten, Gewalt, Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen und Katastrophen. Die Zahl der vertriebenen Frauen, Männer und Kinder stieg nach Angaben des UN-Flüchtlingswerks von Ende 2020 bis Ende 2021 um 7,7 Millionen auf fast 90 Millionen, wie aus dem aktuellen UNHCR-Bericht "Global Trends" hervorgeht. Hinzu kommen 8 Millionen Menschen die seit dem Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine seit Anfang dieses Jahres vertrieben worden sind – davon sind 5,5 Millionen aus der Ukraine geflohen. Quelle

Ehe für Homosexuelle

26.05.2022 Die Generalversammlung der Kirche von Schottland hat am Montag beschlossen, Geistlichen und Diakonen die Eheschließung gleichgeschlechtlicher Paare zu erlauben. Mit 274 zu 136 Stimmen können Geistliche und Diakone in der reformierten calvinistischen Konfession nun beantragen, autorisierte Zelebranten zu werden, um gleichgeschlechtliche Zeremonien durchzuführen. In einer Erklärung der Church of Scotland heißt es, dass "keine Person verpflichtet ist, an den Vorbereitungen für eine gleichgeschlechtliche Trauung teilzunehmen oder sich daran zu beteiligen, es sei denn, sie wünscht dies ausdrücklich". Quelle

Revision beantragt

26.05.2022 Im Berufungsverfahren hatte Pastor Olaf Latzel einen Freispruch erhalten. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Beklagte mit seinen kritischen Äußerungen über Homosexualität und Vertreter der Genderideologie keine Volksverhetzung beging. Das Urteil ist jedoch nicht rechtskräftig, da die Staatsanwaltschaft Revision beantragt hat. Ob die Revision zugelassen wird, ist von etwaigen Verfahrensfehlern abhängig. Falls ja, wird der Fall erneut vor Gericht verhandelt. Quelle

Volksverhetzung?

15.05.2022 Im Berufungsverfahren des wegen „Volksverhetzung“ verurteilten evangelischen Pastor Olaf Latzel fallen die Gutachten der zwei Sachverständigen recht unterschiedlich aus. Während der Wiener Bibelwissenschaftler Ludger Schwienhorst-Schönberger den Äußerungen Latzels eine „gute biblische Grundlage“ attestiert, kommt die Bochumer Theologieprofessorin Isolde Karle zu dem Ergebnis, dass sie keines Falls biblisch sind. Latzel hatte u. a. die Meinung vertreten, dass „Homosexualität sei eine Degenerationsform von Gesellschaft“ sowie „Überall laufen die Verbrecher rum vom Christopher Street Day. Der ganze Genderdreck ist ein Angriff auf Gottes Schöpfungsordnung, ist teuflisch und satanisch.“ Volksverhetzung oder biblisch fundierte Meinungsäußerung? Am 20 Mai 2022 soll das Urteil verkündet werden. Quelle

Gottlosigkeit nimmt zu

04.05.2022 Dies ermittelte die Trendstudie „Jugend in Deutschland – Sommer 2022“, die von den Jugend-Wissenschaftlern Simon Schnetzer und Klaus Hurrelmann herausgegeben wurde. Lediglich 18 Prozent der Befragten gab an, dass der Glaube bei der Sinngebung im Leben eine Rolle spielt. Damit belegt die Religiosität den letzten Platz in der Umfrage. 63 Prozent gaben an, dass Familie dem Leben Sinn gibt – Rang 1. Ebenso gab eine Mehrheit von 54 Prozent an, dass Ziele dem Leben Sinn geben. Erfolg zu haben belegt Rang 3 bei der Sinnfrage – 48 Prozent stimmten zu. Quelle

Rundfunkmission im Ukraine-Krieg

26.04.2022 Trans World Radio (TWR) ist ein 1954 gegründetes internationales Rundfunk-Missionswerk, das mit 54 nationalen Partnern nach eigenen Angaben Menschen in 190 Ländern erreicht. TRW Ukraine hat eigenen Angaben zufolge etwa 60.000 Abonnenten in den sozialen Netzwerken (Instagram, Facebook und YouTube), darüber hinaus hat das Radio 10.000 Player mit Aufzeichnungen der Programme verteilt. Durchschnitt nutzen laut Alexander Chmut (Sendungsleiter), „wahrscheinlich über 100.000 Menschen“ die Angebote. Zudem ist das Programm über Mittelwellenradio zu empfangen. „Die Reichweite des potenziellen Publikums auf Mittelwelle ist riesig, es sind Millionen von Menschen“, sagt Chmut. In Deutschland gehört der Sender ERF Medien zum TWR-Netzwerk. Quelle

Justiz gegen Religionsterror

25.04.2022 Die Justiz in Pakistan besitzt in Europa keinen guten Ruf. Umso mehr lässt nun ein Urteil aufhorchen, in dem es um Todschlag wegen angeblicher Blasphemie ging. Ein Gericht in Pakistan hat sechs Personen zum Tode verurteilt, weil sie im vergangenen Dezember einen Mann aus Sri Lanka wegen angeblicher Blasphemie zu Tode geprügelt und seine Leiche verbrannt hatten. Das Opfer religiöser Gewalt, Priyantha Kumara Diyawadana, war ein srilankischer Fabrikmanager in einer Sportgerätefabrik in Sialkot, als er von Arbeitern beschuldigt wurde, Blasphemie zu begehen. Er war 48 Jahre alt, als er im vergangenen Dezember ermordet wurde. Das Anti-Terrorismus-Gericht in Lahore, Provinz Punjab, verurteilte außerdem neun Personen zu lebenslanger Haft, eine Person zu fünf Jahren Haft und 72 Personen, die Teil des Mobs waren, zu zwei Jahren Haft, acht der Verurteilten waren Jugendliche. Quelle

Ältester Stern entdeckt?

03.04.2022 Mit Hilfe des Hubble-Weltraumteleskops der NASA haben Wissenschaftler den am weitesten entfernten Einzelstern entdeckt, ein helles Ungetüm, dem sie den Spitznamen Earendel gaben - Altenglisch für "Morgenstern" -, weil es in der Morgendämmerung des Universums existierte. Die Forscher gaben an, dass der sehr heiße und blau gefärbte Stern schätzungsweise die 50- bis 100-fache Masse unserer Sonne hat, aber Millionen Mal heller ist. Sein Licht war 12,9 Milliarden Jahre lang unterwegs, bevor es die Erde erreichte. Sofern ihre Berechnungen stimmen. Quelle

Komplette Bibel in 719 Sprachen

03.04.2022 Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie konnten im Jahr 2021 Übersetzungsprojekte in 90 Sprachen fertig gestellt werden. Darunter 48 Sprachen mit einer Erstübersetzung. Dies teilt der Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS) in seiner Statistik zur Bibelübersetzung für 2021 mit. Etwa 6,2 Milliarden Menschen haben damit laut UBS Zugang zum Alten und Neuen Testament in ihrer Muttersprache. Das Neue Testament ist jetzt in weiteren 1 593 Sprachen übersetzt, zumindest einzelne biblische Schriften in 1 212 Sprachen. Die Bibelgesellschaften gehen von weltweit rund 7 376 Sprachen aus, zu denen auch ca. 245 Zeichensprachen für Gehörlose gezählt werden. Damit gibt es rund 3 900 Sprachen, in denen kein Buch der Bibel übersetzt ist. Quelle

Totaler Freispruch

01.04.2022 Päivi Räsanen, finnische Politikerin, sowie Dr. Juhana Pohjola, evangelisch-lutherischer Bischof, wurde von der Staatsanwaltschaft 2021 wegen angeblicher Hassrede angeklagt (siehe Beitrag v. 28.12.21 und 01.02.22). Beide hatten zum Thema Ehe biblische Texte zitiert und betont, dass sie nur zwischen Mann und Frau geschlossen werden sollte. Nach zwei Verhandlungstagen sprach das Gericht beide Personen in allen Punkten der Anklage frei. Das Gericht vertrat die Meinung, dass es für Glaubensfragen nicht zuständig wäre und die Äußerungen der Beklagten von der Meinungsfreiheit her erlaubt sind.  Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig, Berufung ist zugelassen. Quelle

Neue Weltordnung?

29.03.2022 Präsident Joe Biden glaubt, dass der Krieg in der Ukraine den Beginn einer "neuen Weltordnung" markieren wird. Mitten in der globalen Pandemie COVID-19 kündigten Klaus Schwab und die globalen Eliten ebenfalls einen "großen Reset" an. Demnach müssten die Nationen der Welt ihre Souveränität an ein internationales Expertengremium abtreten. Im Gesundheits- wesen versucht die Weltgesundheitsbehörde (WHO) seit einigen Wochen die Nationen dazu zu bewegen, ihre Eigenständigkeit bei einer Pandemiebekämpfung an ein Expertengremium der WHO abzutreten. Auch die Bibel spricht von einer neuen Weltordnung in der Zeit vor der Wiederkunft Jesu. Quelle

Impfgegner vom Papst entlassen

21.03.2022 Am Mittwoch gab der Vatikan ohne Erklärung bekannt, dass Papst Franziskus Bischof Daniel Fernández Torres "von der pastoralen Betreuung" der Diözese Arecibo in Puerto Rico "entbunden" hat. Der Bischof ist erst 57 Jahre alt; Bischöfe sind verpflichtet, mit 75 Jahren ihren Rücktritt einzureichen. Fernández Torres, der die Diözese 12 Jahre lang leitete, sprach sich gegen die Impfung gegen COVID-19 aus und unterschrieb freiwillig religiöse Ausnahmen für Menschen, die sich nicht impfen lassen wollten. Quelle

Zölibat lockern?

10.02.2022 Kardinal Reinhard Marx, der Erzbischof von München, sagte in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung, dass "es für alle besser wäre, die Möglichkeit zölibatärer und verheirateter Priester zu schaffen". Diese Meinungsäußerung wurde in der ausländischen Presse als eine Reaktion auf die zahlreichen sexuellen Missbräuche in seiner Kirche verstanden. Ob es zu einer Lockerung des Zölibats kommen wird ist fraglich und hängt letztendlich von einer Entscheidung des Papstes ab. Quelle

Kirchen erhielten 2021    

590 Millionen

08.02.2022 Die beiden großen christlichen Kirchen haben im vergangenen Jahr rund 590 Millionen Euro an Staatszuschüssen erhalten. Das ergab eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Nachrichtenportals "t-online" unter den Bundesländern. Damit waren die Staatsleistungen um knapp 40 Millionen Euro höher als 2020, hieß es. Die Staatsgelder steigen jährlich, weil sie sich wie etwa in Bayern unter anderem an der Entwicklung der Beamtengehälter orientieren. Demnach erhielten die 27 katholischen Bistümer 2021 knapp 242 Millionen Euro und die 20 evangelischen Landeskirchen gut 347 Millionen Euro. Quelle

Meinungsfreiheit & Transgender

„Die Polizei hat eine Frauenrechtlerin wegen eines mutmaßlichen Hassverbrechens verhaftet und ein akademisches Buch aus ihrer Wohnung beschlagnahmt, nachdem sie Plakate aufgehängt hatte, die "gegen die Trans-Gemeinschaft gerichtet" waren. Jennifer Swayne, 53, wurde mehr als 12 Stunden lang festgehalten, nachdem sie in der Nähe von Newport (England) Plakate aufgehängt hatte, die Behauptungen über „Transfrauen“ in Gefängnissen aufstellten und besagten, dass "Menschen niemals ihr Geschlecht ändern" und dass Männer in Kleidern sich aus Frauenräumen heraushalten sollten“, berichtete die englische Internetausgabe von „Thetimes“ Quelle

Hasspredigt in der Bibel?

01.02.2022 Wenn es nach den Gesetzen Finnlands geht, sind einige Textpassagen in der Bibel diskriminierend und erfüllen den Tatbestand der verbotenen Hasspredigt. Diese Auffassung vertrat der Staatsanwalt im Prozessauftakt am 24.01.2022 gegen zwei Christen, die öffentlich die Bibel bezüglich Homosexualität zitiert hatten. "Den größten Teil des Tages ging es um die Rolle der Bibel in der Gesellschaft", sagte Coleman, ein Engländer, der mit Hilfe von Übersetzern zuhörte. "Der Staatsanwalt stellte mehr als einmal die Frage, ob wir in Finnland das finnische Gesetz oder die Bibel befolgen, als ob diese Dinge von Natur aus so widersprüchlich wären, dass man sich für eines entscheiden müsste.“ Quelle

Antichristliches Gesetz?

25.01.2022 Darf man zukünftig in Kanada öffentlich Homosexualität, gemäß der Bibel, als sündige Lebensart bezeichnen und ist ein Aufruf an die Betroffenen ihre sexuelle Einstellung zu ändern ein Strafbestand? Diese Frage hat das Parlament in Kanada durch ein Gesetz beantwortet. Darin heißt es: "Praktiken, Behandlung oder Dienstleistung, die darauf abzielt, die sexuelle Orientierung einer Person auf heterosexuell oder die Geschlechtsidentität auf Cisgender zu ändern oder nicht-heterosexuelle Anziehung oder sexuelles Verhalten zu unterdrücken oder zu reduzieren". Diese Definition ist weit gefasst und kann den Auftrag der Kirche, klar zwischen Sünde und Gottes Gesetz zu unterscheiden, enormen Schaden zufügen. Quelle

Impfpflicht teilweise aufgehoben

17.01.2022 Der Oberste Gerichtshof der USA hat die Regierung Biden daran gehindert, eine Vorschrift durchzusetzen, die vorsieht, dass Angestellte in großen Unternehmen (über 100 Beschäftigte) gegen COVID-19 geimpft werden oder sich wöchentlichen Tests unterziehen und am Arbeitsplatz eine Maske tragen müssen. Gleichzeitig erlaubte das Gericht der Regierung, eine Impfpflicht für die meisten Beschäftigten im Gesundheitswesen in den USA durchzusetzen. Sie gilt für Gesundheitsdienstleister, die staatliche finanzielle Unterstützung erhalten, was potenziell 76.000 Gesundheitseinrichtungen sowie Anbieter von häuslicher Krankenpflege betrifft. Die Regelung sieht medizinische und religiöse Ausnahmen vor. Quelle

Heiliger Geist nicht real

28.12.2021 Nach einer Studie des “Cultural Research Center of Arizona Christian University” glauben geschätzt nur noch 6% der Christen in den USA, dass der Heilige Geist real vorhanden ist. Befragt wurden 2000  Erwachsene aus unterschiedlichen Konfessionen. Die Studie zeigt im Allgemeinen, dass die Mehrheit der amerikanischen Christen, die sich selbst als Christen bezeichnen, darunter viele, die sich als evangelikal bezeichnen, zwar glauben, dass Gott allmächtig und allwissend und der Schöpfer des Universums ist, dass aber mehr als die Hälfte eine Reihe von biblischen Lehren und Grundsätzen ablehnt, darunter die Existenz des Heiligen Geistes. Quelle

Gott vor Gericht?

28.12.2021 Dr. Juhana Pohjola, evangelisch-lutherischer Bischof in Finnland, muss sich im Januar vor Gericht verantworten. Und zwar, weil er die traditionelle christliche Lehre zur menschlichen Sexualität frei geäußert hat. Bereits im April 2021 erhob der finnische Generalstaatsanwalt gegen ihn und den christdemokratischen Abgeordneten Dr. Päivi Räsänen Anklage wegen "Aufwiegelung gegen eine Gruppe von Menschen" im Zusammenhang mit der Veröffentlichung einer Broschüre aus dem Jahr 2004, in der Sex außerhalb der heterosexuellen Ehe, einschließlich homosexueller Praktiken, als sündhaft bezeichnet wurde. Quelle

Christendiskriminierung in Europa

13.12.2021 Nach Aussage des Berichtes der Organisation „Beobachtung von Intoleranz und Diskriminierung gegen Christen in Europa“ (OIDAC) gab es in der Zeit von 2019-2020 einen Anstieg von negativen Aktionen gegen Christen um ca. 70% in Europa. Der „Top 5 Report“ berücksichtigt fünf Länder (Frankreich, Deutschland, Spanien, Schweden und Großbritannien) und beruft sich auf offizielle Quellen sowie Interviews mit Kirchenmitgliedern. OIDAC ist die einzige Organisation in Europa, die seit über 10 Jahren die Entwicklungen gegen Christen in Europa beobachtet und darüber regelmäßig berichtet. Quelle